Alle Jahre wieder: Der BAföG-Folgeantrag!

Für eine lückenlose Förderung sollten BAföG-Berechtigte den Folgeantrag bis Mitte Juni stellen.

BAföG wird immer für eine begrenzte Zeitspanne – in der Regel 12 Monate – bewilligt. Anschließend endet die Auszahlung der monatlichen Raten automatisch. Um weiter gefördert zu werden, müssen BAföG-Berechtigte einen Folgeantrag stellen.

Da das Arbeitsaufkommen zu Beginn des Wintersemesters im BAföG-Amt besonders hoch ist, sollten Sie sich schon jetzt mit dem Folgeantrag befassen. Das frühzeitige Einreichen verhindert eine Förderungslücke, die Sie sonst anderweitig überbrücken müssten.

Folgeantrag: Formulare und Dokumente
Zur Bearbeitung Ihres Folgeantrags benötigen wir in der Regel folgende Unterlagen:

•    Formblatt 1: Antrag auf Ausbildungsförderung
•    Formblatt 3: Einkommenserklärung der Eltern und des Ehegatten
•    ggf. Formblatt 5: Leistungsnachweis nach dem 4. Semester
•    Studienbescheinigung für WS 2022/23
•    Steuerbescheid der Eltern und ggf. des Ehegatten mit dem Einkommen von vor zwei Jahren (2020)
•    ggf. aktuelle Nachweise über das eigene Einkommen und Vermögen (z. B. Kontoauszüge, Gehaltsabrechnungen)
•    ggf. Ausbildungsbescheinigung Ihrer Geschwister
•    ggf. Mietbescheinigung (bei Änderung)
•    ggf. Krankenversicherungsbescheinigung (bei Änderung)

Sie haben noch nicht alle Unterlagen zusammen? Kein Problem! Bestimmte Bescheinigungen wie z. B. den Leistungsnachweis (gem. § 48 BAföG) oder Ihre aktuelle Studienbescheinigung (gem. § 9) können Sie einfach nachreichen.

Schneller zum Folgeantrag: Formblatt 9
Unter bestimmten Bedingungen können Sie Formblatt 1 durch Formblatt 9 ersetzen. Dadurch können Sie viele gleichbleibende Angaben einfach überspringen und Zeit beim Ausfüllen sparen.

Sie können Formblatt 9 nutzen, wenn
•    die Zuständigkeit des BAföG-Amts bestehen bleibt,
•    zwischen Folgeantrag und vorheriger Förderung keine zeitliche Lücke entsteht,
•    Ihre Einkünfte sich nicht verändert haben,
•    Ihr Vermögen 8.200,00 € (Freibetrag) nicht überschreitet.

Wo reiche ich meinen Antrag ein?
Sie können Ihren Folgeantrag sowohl analog als auch digital stellen. Ihnen stehen drei unterschiedliche Wege offen, Ihren Antrag einzureichen:

  • Analog: Postweg/Einwurf
    Sie senden uns Ihre Unterlagen in Papierform per Post (Einschreiben empfohlen) oder werfen sie in unseren Briefkasten auf dem Campus Essen:

    Studierendenwerk Essen-Duisburg
    Amt für Ausbildungsförderung
    Reckhammerweg 1
    45141 Essen
  • Digital: Via E-Mail
    Sie reichen uns Ihre Dokumente per E-Mail ein. Hierfür haben sie zwei Optionen:

    Option 1: Sie verwenden die herkömmliche E-Mail-Adresse: bafoeg[@]stw-edu.de

    Option 2: Sie verwenden De-Mail: bafoeg[@]stw-edu.de-mail.de
    Hintergrund: Die sogenannte De-Mail bietet gegenüber der konventionellen E-Mail unter anderem Vorteile im Hinblick auf Datenschutz und Nachweisbarkeit. Wenn Sie uns eine De-Mail senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse. Weitere Informationen zur De-Mail sowie mögliche Anbieter des E-Mail-Dienstes finden Sie auf der Website des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.
     
  • Digital: Online-Plattform
    Sie nutzen den Online-Antrag. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten. Welche Voraussetzungen zur Nutzung erfüllt sein müssen und die Plattform selbst finden Sie unter: www.bafoeg-digital.de

Sie haben noch Fragen zum Antrag oder möchten direkt loslegen? Gerne! Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner unseres BAföG-Amtes, alle Formulare und hilfreiche FAQ finden Sie unter: www.stw-edu.de/bafoeg