Wohnen und Corona

Was Sie jetzt wissen müssen!

Das Coronavirus hat den Hochschulalltag auf den Kopf gestellt. Im Folgenden finden Sie alle wichtigen Änderungen und Informationen rund um das Leben im Wohnheim zu Zeiten von COVID-19!

Geben Sie auf sich acht und bleiben Sie gesund!

Geänderte Hausordnung

Um die schnelle Weiterverbreitung des Coronavirus zu stoppen, müssen wir Alltag und Gewohnheiten umkrempeln, auch im Wohnheim.

Aufgrund der steigenden Infektionen gelten aktuell geänderte Hausregeln:

Ansammlungen ab drei Personen sind in den Gemeinschaftsküchen und auf dem Außengelände verboten. Der Empfang von Besuch ist tabu!

Bei Verstoß drohen mietrechtliche Konsequenzen wie Abmahnungen.

Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen! Ihr Hausverwalter freut sich nur über einen Gruß aus der Ferne.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in allen öffentlichen Räumen (Flure, Fahrstühle, Waschräume und Gemeinschaftsküchen) Pflicht.

Bitte achten Sie darauf, auch bei Terminen mit Ihrem Hausverwalter einen solchen Schutz zu tragen.

Gemeinschaftsräume wie Bäder und Küchen sind noch sauberer als sonst zu hinterlassen.

Spülmittel, Seife und ein frischer Putzlappen sind ausreichend.

Mietschutz

Die Bundesregierung hat mit Erlass am 25.03.2020 einen Kündigungsschutz für Mieterinnen und Mieter bis Juni erlassen, die aufgrund der Krise ihre Miete nicht zahlen können.

Per Gesetz wird die Miete jedoch nicht hinfällig. Sie muss im vollen Umfang nachgezahlt werden.

Mieterinnen und Mieter, die von dieser Gesetzregelung Gebrauch machen wollen, müssen nachweisen, dass ihre Zahlungsschwierigkeiten auf der Corona-Pandemie beruhen. Dazu sind nötig:

Bitte kontaktieren Sie bei Zahlungsschwierigkeiten umgehend Ihre Sachbearbeiterin oder Ihren Sachbearbeiter per E-Mail.

 

Studies helfen Studies

Sie möchten zu Corona-Zeiten im Wohnheim helfen oder stehen z.B. unter vorsorglicher Quarantäne und benötigen Unterstützung?

Unsere Tutorinnen und Tutoren in den Wohnheimen vernetzen Studierende unter einander, um sich gegenseitig, z.B. durch den Einkauf von Lebensmitteln, unter die Arme zu greifen.

Interesse? Dann wenden Sie sich per E-Mail an Till Eisert.

 

Till
Eisert
Koordinator Wohnheimtutoren
+49 171 2277869
E-Mail

Till Eisert

Koordinator Wohnheimtutoren
+49 171 2277869

E-Mail schreiben

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten: www.stw-edu.de/datenschutz

FAQ

  • Wo finde ich aktuelle Informationen zum Coronavirus?

    Tagesaktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums. Auch das Robert-Koch-Institut ist als eine gute und zuverlässige Quelle einzustufen.

    Aktuelle News rund um die Dienstleistungen des STUDIERENDENWERKS sind unter folgendem Link abrufbar: www.stw-edu.de/coronavirus

  • Sind Ein- und Auszüge aktuell noch möglich?

    Ja, trotz verordneter Kontaktsperre sind Umzüge in Deutschland gestattet. Allerdings dürfen nur die engsten Familienmitglieder oder Personen aus dem eigenen Haushalt helfen. Auf die Unterstützung von Freunden oder entfernten Verwandten muss leider verzichtet werden.

    Interne Umzüge sind im Wohnheim aktuell nicht möglich.

  • Wie funktioniert mein Einzug?

    Die Schlüsselübergabe erfolgt nun an zwei zentral gelegenen Wohnheimen, jeweils von montags bis freitags in der Zeit von 09:00 – 10:00 Uhr:

    Schlüsselübergabe für Wohnheime in Essen:

    Wohnheim Auf der Union 4a-8b, auf dem Parkplatz
    45141 Essen

    Schlüsselübergabe für Wohnheime in Duisburg und Mülheim:

    Wohnheim Kammerstr. 206-208, neben dem Einfahrtstor
    47057 Duisburg

     

  • Wie funktioniert mein Auszug?

    Es finden keine persönlichen Vor- sowie Endabnahmen statt.

    Bei Ihrem Auszug werfen Sie Ihren Schlüssel entweder in den Briefkasten des Hausverwalters oder deponieren ihn auf Ihrem Schreibtisch. Im Anschluss informieren Sie Ihren Hausverwalter per E-Mail oder Telefon. Er wird dann eine Endabnahme ohne Sie mit Fotoprotokoll vornehmen.

    Durch die geänderten Abläufe kann es zu Verzögerungen bei der Rückzahlung der Kaution kommen. Dies kann je nach Einzelfall bis zu sechs Monate dauern.

    Sie müssen streichen? Wer sein Zimmer streichen muss, der erhält weiterhin Wandfarbe und Equipment von uns gestellt. Kontaktieren Sie Ihren Hausverwalter per E-Mail oder Telefon. Er wird Ihnen zu einer vereinbarten Zeit das angefragte Material vor seine Bürotür stellen.

  • Ich kann meine Miete nicht zahlen. Was kann ich nun tun?

    Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie aufgrund finanzieller Notlagen vorschnell Ihr Dach über dem Kopf verlieren. Wichtig ist, dass Sie Ihre Sachbearbeiterin oder Ihren Sachbearbeiter über die Zahlungsschwierigkeiten unverzüglich per E-Mail in Kenntnis setzen.

    Wir finden mit Ihnen eine Lösung! In jedem Fall benötigen wir folgende Nachweise von Ihnen:

    • Kündigung oder Änderung des Arbeitsvertrages
    • Kontoauszüge der letzten zwei Monate
    • Eidesstaatliche Erklärung. Das Formular finden Sie hier.
  • Ich habe mein Zimmer gekündigt und möchte nun von der Kündigung zurücktreten. Ist dies möglich?

    Ja, dies ist möglich, sofern es noch keine Nachmieterin/keinen Nachmieter für Ihr Zimmer gibt. Bitte schicken Sie eine solche Anfrage per E-Mail unter Angaben Ihrer Miet-ID an Ihre Sachbearbeiterin/Ihren Sachbearbeiter.

    Darauf prüfen wir umgehend, ob eine Verlängerung möglich ist. Ein Rechtsanspruch auf Mietverlängerung oder ein neues Zimmer besteht nicht.

  • Ich kann nicht nach Deutschland einreisen. Ist mein Mietvertrag weiterhin gültig? Kann ich fristlos kündigen?

    Der Mietvertrag ist bindend und rechtskräftig. Sollte der Vertrag bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie geschlossen worden und die Einreise nachweislich aufgrund dessen nicht möglich sein, bieten wir eine Stornierung an.

    Ist der Vertrag wissentlich in der derzeitigen Pandemie von Ihnen unterschrieben worden, behält er seine Gültigkeit und Sie sind zur Mietzahlung verpflichtet. Der Vertrag kann innerhalb der vertraglichen Fristen gekündigt werden.

  • Besteht aufgrund der Corona-Krise die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung?

    Nein, die vertragliche Kündigungsfrist bleibt weiterhin bestehen.

    Sie können Ihren Mietvertrag nach Ablauf des ersten Wohnjahres (12 Monate) sowie zum Ablauf jedes darauf folgenden Monats unter Einbehalt einer gesetzlichen Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen.

    Die Kündigung muss spätestens am dritten Werktag eines Monats zum Ende des übernächsten Monats ausgesprochen werden.

  • Ich kann meinen Studierendenausweis nicht aufladen. Wie kann ich waschen?

    Eine gute Nachricht für Sie: Bis auf Weiteres können Sie Ihre Wäsche kostenlos im Wohnheim waschen und trocknen.

  • Wie kontaktiere ich meine Hausverwalterin/meinen Hausverwalter?

    Ihre Hausverwalterin oder Ihr Hausverwalter ist weiterhin per Telefon oder E-Mail zu erreichen. Bitte sehen Sie davon ab, Kolleginnen und Kollegen direkt anzusprechen und tun Sie dies nur im Notfall mit mind. 1,50 m Abstand.

    Wir bedanken uns für Ihre Rücksichtnahme!

  • In meiner WG/in meinem Wohnheim gibt es einen Verdacht auf eine Corona-Infektion oder eine –Erkrankung. Wie muss ich mich verhalten?

    Informieren Sie in jedem Fall die Wohnheimverwaltung.

    Sofern vorliegend, folgen Sie den Anweisungen der örtlichen Behörden und halten Sie sich an die entsprechenden Quarantäne-Bestimmungen.

  • Ich fühle mich krank und bin mir unsicher, ob eine Corona-Infektion vorliegt. An wen kann ich mich wenden?

    Sollten Sie grippeähnliche Symptome verspüren, wenden Sie sich bitte umgehend per Telefon oder E-Mail an Ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116117).

    Auch die örtlichen Gesundheitsämter der Städte Essen, Duisburg und Mülheim haben zentrale Hotlines eingerichtet:

    Stadt Essen +49 201 123-8888
    Stadt Duisburg +49 203 940049
    Stadt Mülheim +49 208 4450

    Sollten Sie bei der Abstimmung mit den Behörden, z. B. aufgrund sprachlicher Barrieren, Hilfe benötigen, unterstützen wir gerne! Bei vorsorglicher Quarantäne oder positivem Befund melden Sie dies bitte auch der Wohnheimverwaltung.