FAQ Wohnen

  • Welche Angebote und Freizeitmöglichkeiten gibt es im Wohnheim?

    Zum einen haben viele unserer Häuser integrierte Gemeinschaftsräume, in den Studierende gemeinsam Lernen und sich austauschen können. Und zum anderen organisieren unsere Wohnheimtutoren regelmäßig Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten. Dazu zählen z.B. Spiele-, Koch- oder Länderabende wie Ausflüge auf den Aachener Weihnachtsmarkt.

    Darüber hinaus bietet unser Sprachcafé, das Café-Lingua, am Campus Essen, Duisburg und Folkwang die Gelegenheit sich mit Studierenden aus der ganzen Welt zu vernetzen.

  • Wie wird der Rundfunkbeitrag berechnet?

    Für jede Wohnung wird pauschal ein Beitrag berechnet, so dass grundsätzlich jeder Haushalt den Rundfunkbeitrag von 17,50 € pro Monat entrichten muss. Dabei ist unerheblich, wie viele Rundfunkgeräte im Haushalt vorhanden sind (inklusive der Radios in privaten PKW) und wie viele Personen im Haushalt leben. Es ist für jede Wohnung ein Beitrag zu entrichten.

    Ist neben dem Erstwohnsitz noch ein Zweitwohnsitz angemeldet, muss für beide Wohnungen bezahlt werden

    Anmeldung oder Abmeldung der Rundfunkgebühren bzw. weitere Informationen: www.rundfunkbeitrag.de

  • Wie wird der Rundfunkbeitrag für eine WG gezahlt?
    • pro WG wird ein Beitrag gezahlt. Es muss also eine volljährige Person angemeldet sein, die für die gemeinsame Wohnung den Rundfunkbeitrag von 17,50 € bezahlt.
    • sind die Räumlichkeiten des Studierendenwohnheimes wie eine WG aufgebaut, mit einer abschließbaren Tür abgetrennt von dem Hausflur, dann können sich die Mitbewohnerinnen und Mitbewohner den Beitrag teilen.
    • gehen die Wohnheimzimmer von einem allgemein zugänglichen Flur ab (selbst mit Gemeinschaftsbad oder -küche), dann muss jeder Studierende für sich 17,50 € zahlen.
  • Wer kann sich von den Rundfunkgebühren befreien lassen?
    • Erhalten Studierende BAföG, können Sie sich auf Antrag von den Rundfunkgebühren befreien lassen, ebenso Asylbewerberinnen und -bewerber, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten. Achtung: In einer WG gilt die Befreiung nicht für die anderen Mitbewohnerinnen und Mitbewohner. Nur wenn alle Personen BAföG erhalten oder Asylbewerberinnen/Asylbewerber sind, zahlt die komplette WG nicht.
    • Empfänger von Sozialgeld oder Arbeitslosengeld II einschließlich Leistungen nach § 22 ohne Zuschläge nach § 24 des Zweiten Sozialgesetzbuches. Dies trifft jedoch in aller Regel nicht für Studierende zu.
    • Taubblinde Menschen und Empfänger von Blindenhilfe nach §72 SGB XII oder nach §27d BVG
  • Wer erhält eine Ermäßigung beim Rundfunkbeitrag?

    Folgende Personengruppen, denen das Merkzeichen „RF“ zuerkannt wurde, zahlen einen Drittelbetrag von monatlich 5,83 €:

    • Blinde und sehbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 60% (allein auf Grund der Seheinschränkung)
    • Hörgeschädigte Menschen, die gehörlos sind und denen eine ausreichende Verständigung über das Gehör auch mit Hörhilfen nicht möglich ist
    • Behinderte Menschen, deren Grad der Behinderung nicht nur vorübergehend mindestens 80% beträgt
  • Gibt es Sonderregelungen für ausländische Studierende?

    Es gibt keine Sonderregelungen für ausländische Studierende, auch nicht für Stipendiaten oder Studierende in Austauschprogrammen (z. B. Erasmus).

  • Wie wird Wohngeld berechnet ?

    Ob Sie Wohngeld in Anspruch nehmen können und – wenn ja – in welcher Höhe, hängt von drei Faktoren ab:

    • der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder,
    • der Höhe des Gesamteinkommens,
    • der Höhe der zuschussfähigen Miete.

    Eine genaue Berechnung und ist über www.wohngeldrechner.nrw.de möglich.

    Anschließend kann ein Onlineantrag an die zuständige Behörde übermittelt werden.

     

  • Unter welchen Voraussetzungen wird Wohngeld gezahlt?
    1. Sie können Wohngeld erhalten, wenn Sie dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAföG haben, z.B. bei einem Zweitstudium, Teilzeitstudium, Wechsel des Studienfaches, bei Überschreitung der Förderungshöchstdauer, bei Nichterbringung der Leistungsnachweise nach dem 4. Semester oder während eines Urlaubssemesters.
    2. Wohngeldbezug ist möglich, wenn Sie BAföG-Leistungen nur als Bankdarlehen beziehen, z.B. bei BAföG als Studienabschlusskredit.
    3. Studierende, die dem Grunde nach BAföG erhalten und somit allein nicht wohngeldberechtigt sind, können dennoch in einer Haushaltsgemeinschaft leben, die insgesamt wohngeldberechtigt ist. Haushaltsmitglied ist eine Person, wenn der Wohnraum, für den sie Wohngeld beantragt, der Mittelpunkt ihrer Lebensbeziehungen ist und dauerhaft gemeinsam bewohnt wird. Hierzu zählen Ehepartner, Lebenspartner, Verwandte ersten bis dritten Grades, Pflegekinder und Pflegeeltern.

    Wohngemeinschaften

    Jedes Mitglied einer Wohngemeinschaft kann seit dem 01.01.2009 für sich selbst einen eigenen Wohngeldantrag stellen. Das gilt für den Hauptmieter und für den Untermieter, wenn dieser einen Untermietvertrag abgeschlossen hat. Es muss nicht mehr glaubhaft gemacht werden, dass einzeln gewirtschaftet wird.

  • Wie verhalte ich mich im technischen Notfall?

    In Notfällen (z.B. bei Stromausfällen im kompletten Wohnheim oder auf einer kompletten Etage oder bei einem Wasserrohrbruch) wenden Sie sich bitte an Ihre Hausverwalterin oder Hausverwalter.

    Außerhalb seiner Dienstzeiten, kann werktäglich von 17:00 Uhr bis 07:00 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags ganztägig unser Notdienst unter der Rufnummer +49 151 17437525 erreicht werden.

  • Was tue ich, wenn ich meinen Schlüssel verloren oder mich ausgesperrt habe?

    Bitte kontaktieren Sie Ihre Hausverwalterin oder Ihren Hausverwalter zu folgenden Dienstzeiten:

    Essen: Mo bis Do zwischen 07:00 Uhr und 16:00 Uhr sowie Fr zwischen 07:00 Uhr und 12:00 Uhr

    Duisburg: Mo bis Do zwischen 07:00 Uhr und 15:30 Uhr sowie Fr zwischen 07:00 Uhr und 14:30 Uhr

    Außerhalb der Dienstzeiten wenden Sie sich an die zentrale Notrufnummer: +49 141 17437525.

    Mo bis Fr 17:00 – 22:00 Uhr
    Sa und So, Feiertage: 10:00 – 22:00 Uhr

    Sollte Ihnen ein solches Missgeschick außerhalb der Servicezeiten des Notdienstes passiert sein, bleibt Ihnen nur noch die Option, den Schlüsseldienst Kötter zu kontaktieren: +49 201 2788110.

    Die Kosten für diesen Einsatz belaufen sich für Sie auf 60,00 €. Zudem fallen an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen sowie in der Zeit zwischen 22:00 Uhr und 07:00 Uhr zusätzliche Kosten von 40,00 € an.

    Zimmertüren mit Buntbartschlüssel können nicht durch Kötter geöffnet werden. Hier können Sie nur am nächsten Arbeitstag Ihre Hausverwalterin oder Ihren Hausverwalter informieren oder die zentrale Notrufnummer wählen.

    Bei Schlüsselverlust tragen Sie außerdem die Kosten für eine geänderte Schließung. Für das Aushändigen bzw. Neucodieren einer Schließkarte wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 25,00 € berechnet. Die Rechnung erhalten Sie in beiden Fällen durch die Wohnheimverwaltung.

    Wichtig: Der Notdienst gilt nicht für die Bülowstraße. Dort müssen Sie direkt einen Schlüsseldienst kontaktieren.

  • Was mache ich beim Defekt meiner Schlüsselkarte?

    Bei einem Defekt der Schlüsselkarte, kann entweder die Hausverwalterin/ der Hausverwalter oder außerhalb der Dienstzeiten der Notdienst kontaktiert werden.

    Außerhalb der Dienstzeiten wenden Sie sich an die zentrale Notrufnummer:

    +49 151 17437525

    Mo bis Fr 17:00 – 22:00 Uhr
    Sa und So, Feiertage: 10:00 – 22:00 Uhr

    Wenn der Defekt nicht durch Sie selbst verschuldet ist, entstehen Ihnen keine Kosten.

  • Was ist bei Schäden oder Mängeln in meinem Zimmer bzw. meiner Wohnung zu tun?

    Schäden und/oder Mängel können Sie einfach online über das Wohnheimportal melden.

  • Wie erhalte ich Zugang zum Internet, TV und Telefon?

    Internet: Per Mail erhalten Sie von uns Ihre Zugangsdaten für Ihren Internetzugang. Sie können das Internet entweder mittels Lan-Kabel oder WLAN-Router beziehen – allerdings werden weder der Router noch das Lan-Kabel von uns gestellt.

    TV: Die Kosten für einen Kabelanschluss sind im Allgemeinen in Ihren Mietkosten enthalten. Daher müssen Sie nichts weiter tun, als Ihr Gerät mit einem entsprechenden Kabel anzuschließen. Ein solches Kabel gehört nicht zum Inventar und muss von Ihnen selber angeschafft werden.

    Telefon: Ein Telefonanschluss ist in vielen unserer Wohnheime vorhanden, doch müssen Sie eigenständig einen Vertrag mit einem Anbieter Ihrer Wahl treffen und sich das entsprechende Equipment besorgen.

  • Was mache ich bei Problemen mit dem Internet?

    Bei Problemen mit dem Internet ist der Provider "Gigaspeedsurfer" Ihre erste Anlaufstelle. Er sorgt im Auftrag von uns für eine stabile Netzversorgung und hilft bei Netz-Problemen.

    Gigaspeedsurfer Netz Essen/Duisburg

    Ein Projekt der:
    Faron Service Ltd.
    Economiestraat 39 BU 37
    NL-6433 KC Hoensbroek

    Eine Hotline des Providers steht Ihnen rund um die Uhr unter der Rufnummer +49 228 286283430 zur Verfügung (Telefoncomputer).

    Technischer Support
    Gigaspeedsurfer Netz Essen/Duisburg
    Sprechzeiten
    Mo und Do 13:00 – 14:00 Uhr
    +49 228 286283430
    www.gigaspeedsurfer.de/dokuwiki

  • Wer hält die Gemeinschaftsräume sauber?

    Grundsätzlich bitten wir unsere Mieterinnen und Mieter, die gemeinschaftlich genutzten Räume (Küchen, Bäder) auf den Fluren, immer in einem ordentlichen Zustand zu hinterlassen. Die Böden werden durch uns gereinigt, für die Sauberkeit des Mobiliars sind Sie eigenverantwortlich zuständig.

    In den Wohngemeinschaften sind Sie als Mieterin oder Mieter selbst für das Putzen verantwortlich.

  • Wo kann ich meine Wäsche waschen?

    In fast jedem Wohnheim befinden sich Waschmaschinen und Wäschetrockner. Die Kosten liegen zurzeit bei ca. 1,50 € bis 2,60 € pro Wasch- und Trockenvorgang.

  • Gibt es Parkplätze an meinem Wohnheim?

    Auf den Außengeländen unserer Wohnheime finden Sie ausreichend Platz für Ihr Auto oder Motorrad. Teilweise können entsprechende Stellplätze kostengünstig angemietet werden.

  • Sind meine privaten Gegenstände im Wohnheim versichert?

    Nein. Wir empfehlen unseren Bewohnerinnen und Bewohnern, eine eigene Hausrat- und Haftpflichtversicherung abzuschließen. Meist ist eine Versicherung über die Eltern kostengünstig möglich.

    Bitte denken Sie daran, dass ein Schlüsselverlust zu erheblichen Kosten führen kann. Deshalb sollten Sie mit der Versicherung klären, ob ein Schlüsselverlust mitversichert ist.

  • Kann ich mein Zimmer untervermieten?

    Eine Unter- bzw. Zwischenmiete ist nur in Ausnahmefällen (Auslands- oder Praxissemester) nach vorheriger Genehmigung durch die Wohnheimverwaltung erlaubt.

    Als Untermieterin oder Untermieter kommen nur ordentlich eingeschriebene Studierende in Frage. Kontaktieren Sie hierzu bitte Ihre Mietbetreuerin oder Ihren Mietbetreuer.

    Hinweis: Das Untervermieten der Räume an Dritte ist grundsätzlich untersagt. Auch die Aufnahme von Familienangehörigen ist nicht erlaubt.

  • Wie kann ich meinen Mietvertrag kündigen?

    Ihre Kündigung muss immer schriftlich und auf Papier mit Originalunterschrift erfolgen. Eine Kündigung per Mail oder Fax ist nicht rechtsgültig.
    Einen Kündigungsvordruck, den Sie nutzen können, finden Sie hier.

    Das Schreiben können Sie uns per Post zusenden oder persönlich bei uns abgegeben.

  • Welche Fristen muss ich bei einer Kündigung beachten?

    Unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten können Sie Ihr Zimmer oder Apartment jeweils zum Ende des Winter- (31.03.) oder Sommersemesters (30.09.) kündigen.

    Beispiel: Wenn Sie das Wohnheim zum 31.03. verlassen wollen, muss uns Ihre Kündigung bis spätestens zum 31.12. vorliegen.

    Im Falle einer Exmatrikulation gibt es ein außerordentliches Kündigungsrecht.

    Eine Sonderkündigung zum Ablauf des Folgemonats „nach Wirksamkeit“ (⩠ exmatrikuliert zum) der Exmatrikulation wird anerkannt, sofern der Nachweis (Exmatrikulationsbescheinigung) zusammen mit einer Kündigung, innerhalb des Ausstellungsmonats bzw. spätestens am dritten Werktag des Folgemonats, beim Studierendenwerk Essen-Duisburg eingereicht wurde.

    Fragen hierzu beantworten gerne Ihre Mietbetreuerinnen oder Mietbetreuer.

  • Was ist nach meiner Kündigung zu tun?

    Vereinbaren Sie bitte ca. 14 Tage vor Ihrem gewünschten Auszug einen Termin mit Ihrer Hausverwalterin oder Ihrem Hausverwalter. Räumen Sie Ihr Zimmer bzw. Ihre Wohnung gemäß den allg. Mietbedingungen bis zum Auszugstermin leer, sodass die Hausverwalterin oder der Hausverwalter mit Ihnen die Abnahme des Zimmers bzw. der Wohnung durchführen kann.

    Sollten Sie an diesem Tag persönlich verhindert sein, kann die Übergabe durch einen Dritten erfolgen. Dieses ist im Vorfeld mit uns abzustimmen.

    Die Rückgabe Ihres Zimmers muss persönlich durchgeführt werden. Erfolgt der Einwurf Ihres Schlüssels in den Briefkasten der Hausverwalterin/ des Hausverwalters, gehen alle im Anschluss festgestellten Mängel zu Ihren Lasten.

  • Wann bekomme ich meine Kaution zurück?

    Ihre Kaution erhalten Sie, sofern alle Verpflichtungen aus dem Mietvertrag erfüllt sind, etwa acht Wochen nach offiziellem Mietende auf ein von Ihnen zu benennendes Konto zurück.

  • Kann ich nach einem Auszug wieder einen Platz im Wohnheim beantragen?

    Mieterinnen und Mieter, die bereits in einer unserer Wohnanlage gewohnt haben, können wieder einen Wohnplatz beantragen, wenn die Höchstmietdauer beim Auszug nicht überschritten wurde. Vorherige Mietzeiten werden beim Vertragsabschluss auf die Laufzeit des Vertrages angerechnet.

  • Wie zahle ich die Miete?

    Ihre Miete zahlen Sie einfach und bequem per Einzugsermächtigung. Die Abbuchungen erfolgen in der Regel bis zum 03. Werktag eines Monats.

    Hinweis: Die Abbuchungen sind grundsätzlich nur von einem Konto bei einer deutschen Bank oder von einem Konto aus dem EU-Ausland möglich (sofern das Land den Euro als offizielle Währung hat).

  • Wie bekomme ich meinen Schlüssel?

    Am Tag Ihres Einzuges erhalten Sie Ihren Schlüssel von der zuständigen Hausverwalterin oder Hausverwalter. Vereinbaren Sie dazu zwei Wochen vorab telefonisch einen Termin.

    Einzüge sind in der Regel ab dem dritten Werktag des Monats (Mo –Fr) nach telefonischer Absprache mit der Hausverwalterin oder dem Hauverwalter möglich. Beginnt Ihr Mietvertrag an einem Samstag, Sonntag oder einem gesetzlichen Feiertag, so ist der Einzug erst danach möglich.

    Sollte das Zimmer bereits bezugsfertig sein und keine Arbeiten mehr durchgeführt werden müssen, wäre der Einzug gegebenenfalls auch schon etwas früher möglich. Ein Einzug vor Monatsbeginn ist jedoch leider nicht möglich.

  • Was muss ich beim Einzug mitbringen?

    Viele unserer Zimmer sind ausgestattet mit einem Bett, einem Kleiderschrank, Regalen, einem Schreibtisch und einem Schreibtischstuhl. In einigen Zimmern haben Sie die Möglichkeit, Ihre eigenen Möbel mitzubringen. Inventar wie Geschirr, Bettwäsche oder ähnliches wird nicht von uns gestellt.

    Genaue Auskünfte über die Ausstattung einzelner Wohnheime finden Sie in den Beschreibungen der jeweiligen Wohnanlagen und/oder geben Ihnen gerne unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Wohnheimverwaltung.

  • Was kann ich tun, wenn mir mein Zimmer nicht gefällt?

    Bei Anmietung haben Sie die Möglichkeit, einen Umzugsantrag für einen Wechsel in ein bestimmtes Wohnheim zu stellen. Die Vergabe erfolgt dann über eine Warteliste. Sprechen Sie hierzu Ihre Mietbetreuerin oder Ihren Mietbetreuer in der Wohnheimverwaltung an.

  • Woran muss ich bei meinem Umzug noch denken?

    Innerhalb von sieben Tagen nach Einzug müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt Ihrer Stadt ummelden. Internationale Studierende müssen sich bei der jeweiligen Ausländerbehörde anmelden. Dabei müssen Sie sich entscheiden, ob Ihr Wohnheimplatz Ihr Erst- oder Zweitwohnsitzt ist.

    Jeder Bewohner der keine Förderung nach dem BAföG erhält, ist verpflichtet Radio-, Fernsehgeräte sowie rundfunkfähige Computer beim ARD ZDF Beitragsservice anzumelden. Der Betrieb dieser Geräte ist kostenpflichtig. Weitere Information hierzu erhalten Sie auf der Homepage des ARD ZDF Beitragsservices.

    Wer BAföG bezieht, kann sich von der Gebühr befreien lassen.

  • Wer kann sich bewerben?

    Studierende der Universität Duisburg-Essen, der Folkwang Universität der Künste und der Hochschule Ruhr West können sich um ein Zimmer bewerben.

    Auch externe Studierende haben die Chance, sich um einen Wohnheimplatz bewerben. Allerdings werden diese Anfragen nachrangig berücksichtigt.

  • Wie kann ich mich bewerben?

    Wenn Sie Ihre Zulassungsbescheinigung erhalten haben, können Sie sich auf unserem Online-Portal für ein Zimmer bewerben. Eine Anleitung für die einzelnen Schritte finden Sie hier.

    Eine Bewerbung ohne gültige Immatrikulationsbescheinigung oder einen Zulassungsbescheid der Hochschule ist leider nicht möglich.

    Bewerber für zulassungsfreie Studiengänge können sich ohne Zulassungsbescheid bewerben.

  • Gibt es eine Bewerbungsfrist?

    Nein. In der Regel können Sie sich nach erfolgreicher Immatrikulation oder nach Erhalt eines Zulassungsbescheids zu jedem beliebigen Zeitpunkt bei uns bewerben. Jedoch gilt: Je eher Sie sich bei uns melden, desto größer ist Ihre Chance.

    Eine Vermietung erfolgt ganzjährig. Im Allgemeinen beginnen die Mietverträge zu Semesterbeginn, d.h. zum 01.03./01.04 oder 01.09./01.10 eines Jahres.

  • Nach welchen Kriterien erfolgt die Vergabe?

    Die Bewerbungen werden nach Eingang bearbeitet. Bitte beachten Sie, dass wir keine wohnheimbezogenen Wartelisten führen. Je eher Sie sich bei uns melden, desto größer ist Ihre Chance auf Ihren Wunschwohnheimplatz. 

  • Wie lang sind die Wartezeiten?

    Eine pauschale Aussage zu den Wartezeiten können wir leider nicht treffen, da dieser Wert von vielen verschiedenen Faktoren abhängt. In den vergangenen Jahren war es bisher so, dass wir jedem Studierenden zeitnah ein Zimmer vermitteln konnten.

  • Was passiert nach meiner Bewerbung?

    Sobald ein Zimmer frei ist, erhalten Sie von uns per E-Mail ein Zimmerangebot. Ausführliche Informationen zum Ablauf der Bewerbung finden Sie hier.

    Hinweis: Ihre Bewerbung wird ab Antragstellung zwölf Monate lang gespeichert. Sie erhalten monatlich automatisch eine Erinnerungsmail, in der Sie Ihre Bewerbung per Klick erneuern müssen.

    Sollten Sie die Bewerbung in diesem Zeitraum nicht mehr aktualisieren, wird diese im Anschluss gelöscht und es ist eine Neubewerbung notwendig.

  • Warum muss ich eine Kaution zahlen?

    Die Kaution in Höhe von 600 € dient dem Studierendenwerk als Sicherung der Ansprüche aus dem Mietverhältnis.

    Nach Bedingung des Mietvertrages erhalten Sie diese nach einer Bearbeitungszeit von ca. acht Wochen nach Mietende zurück, sofern Sie Ihr Zimmer oder Apartment sauber und ordentlich hinterlassen haben.

  • Kann ich das Zimmer vor Abschluss des Mietvertrages besichtigen?

    Wir können verstehen, dass Sie gerne vorab einen Blick in Ihr potenzielles neues Zuhause werfen möchten. Doch können wir keine Wohnungsbesichtigungen durchführen, da es uns als Vermieter nicht erlaubt ist, vermieteten Wohnraum zu betreten.

    Sie selbst können aber in Eigenregie unsere Häuser besichtigen und sich im Austausch mit Bewohnerinnen und Bewohnern ein Zimmer ansehen.

  • Was passiert, wenn ich ein Zimmerangebot nicht annehme?

    In einem solchen Fall wird Ihre Bewerbung nicht weiter berücksichtigt. Sie können sich einfach zu einem späteren Zeitpunkt erneut bewerben.

  • Wie lange kann ich im Wohnheim wohnen?

    Die Wohnhöchstdauer ist auf zehn Semester festgelegt. Der Mietvertrag kann jeweils zu Semesterende gekündigt werden. Für Programmstudierende und Gäste gibt es Sonderregelungen.